Jahresberichte der JF: | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016

Jahresbericht 2016 der Jugendfeuerwehr

 

Die ersten Monate des Jahres standen ganz im Zeichen der Jugendflamme. Die Abnahme der Stufe 2 und 3 erfolgte gemeinsam mit vier weiteren Jugendfeuerwehren.

Das Jahr 2016 haben wir mit einem Mitgliederstand von 26 Kameraden (12 Mädchen und 14 Jungs) begonnen. Nachdem wir im Januar zwei Kameraden in die Aktive Wehr übergeben durften, haben uns weitere fünf Jugendliche verlassen. Dem gegenüber stehen fünf Neuaufnahmen. Somit haben wir das Jahr mit 24 Mitgliedern (11 Mädchen und 13 Jungen) beendet. Der Mädchenanteil ist nur knapp gesunken, um 0,4% auf 45,8%. Bei dem Durchschnittsalter sind 0,2 Jahre hinzu gekommen, somit liegt dieser nun bei 13,1 Jahren.

Zu Beginn des Jahres haben alle Mitglieder der Jugendfeuerwehr einen Erste-Hilfe Lehrgang absolviert. Unser Dank hierfür geht an Dark und Karl-Heinz Schulz.

Im April machten wir mit der Überschrift „Fünf Jugendfeuerwehren stellen sich der Jugendflamme“ wieder in der Presse auf uns aufmerksam. Gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren aus Krummbek/Bendfeld, Höhndorf, Pülsen und Brodersdorf absolvierten wir die Abnahme Stufe 2 und 3 der Jugendflamme! Insgesamt wurden 29 Jugendflammen verliehen, davon vierundzwanzigmal die Stufe 2 und fünfmal die Stufe 3.

Kurz darauf begann für die Kameraden, die dieses Jahr an der Abnahme der Leistungsspange teilnehmen sollten, auch schon das Üben. Nach zahlreichen Übungsdiensten haben wir diese Leistungsbewertung gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren Krummbek/Bendfeld und Pülsen am 18.9. bestanden. Wie auch schon bei der Durchführung der Jugendflamme, lag die Leitung hierfür bei Malte. Dafür ein herzliches Dankeschön. Unser Ergebnis aus dem letzten Jahr konnten wir nochmals übertreffen. Dies wäre ohne die Unterstützung von Heiko Lückemann für den Sportteil nicht möglich gewesen.

Zum Jahresende haben auch die restlichen Kameraden die Stufe 1 der Jugendflamme abgenommen bekommen, so dass im Moment 15 Kameraden die Stufe 1 tragen, 9 die Stufe 2 und 4 die Stufe 3.

In den Sommerferien stand eine Fahrt nach Soltau, in den Heide-Park, an. Nach dem Treffen morgens um 7 Uhr haben wir uns, Dank unseres Kameraden Thorsten Muhs, mit einem Bus auf den Weg gemacht. Zusätzlich wurden wir von zwei Kameraden der Aktiven mit ihren Kindern begleitet.

Während unserer wöchentlichen Dienste lernten die Jugendlichen neben dem „Feuerwehr Ein mal Eins“ auch diverses an Sonderausstattung der Wehr kennen.

Da dieses Mal der 31.10. auf einen Montag fiel, hat unsere Jugendgruppen- leiterin eine Halloween-Party organisiert.

Auch der TSV Schönberg konnte für die Durchführung des Deich- und Salzwiesenlaufs wie immer auf uns zählen.

Im Oktober fand erneut der Laternenumzug gemeinsam mit dem TSV und Markant statt. Zum ersten Mal haben wir hier Waffeln verkauft, wobei wir von Steffi und Lena tatkräftig unterstützt wurden. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Bäckerei Glüsing, die uns den Teig kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Leider musste der Goldfisch-Cup in diesem Jahr aus organisatorischen Gründen ausfallen. Mit viel Freude haben wir am Jugendfeuerwehr Tag im Hansa-Park, an der „Aktion saubere Gemeinde“ sowie dem Nachtmarsch teilgenommen.

Unsere Jugendgruppenleitung besuchte erneut für ein Wochenende den Jugendgruppenleiter Lehrgang im Landesjugendfeuerwehrzentrum in Rendsburg. Weiterhin haben Mitglieder des Jugendausschuss das Jugendforum auf Kreisebene unterstützt.

Im Jahr 2016 haben wir eine Jugendversammlung, 34 reguläre Ausbildungsdienste sowie 10 Sonderdienste, mit ca. 1400 geleisteten Stunden, absolviert. Hierbei sind die Stunden zur Unterstützung für die San-Ausbildung als Verletzten-Darsteller oder das Auf- und Abbauen unserer Zelte für diverse Veranstaltungen von Vereinen, der Schule und Kameraden nicht berücksichtigt. Auch die Stunden für die Fahrten in Heide- bzw. Hansa-Park kommen im Rahmen der Kameradschaftspflege hinzu. Insgesamt dürften es über 2.200 Stunden sein, welche die Jugendlichen mit ihrem Hobby verbracht haben.

Unsere Jugendgruppenleiterin hat, als Beisitzerin, auf Amtsebene regelmäßig an den Vorstandssitzungen teilgenommen.

Ein großer Dank geht wie in jedem Jahr an mein Ausbilderteam  Malte, Cathi und Alex. Ohne euch im Rücken wäre gerade im Jahr 2016 ein normaler Dienstbetrieb nicht möglich gewesen.

Nicht  zu vergessen ist die Unterstützung der Aktiven Kameraden, auf die man jederzeit, oft auch kurzfristig, zählen kann.

Zu guter Letzt bedanke ich mich bei allen Vertretern der Gemeinde Schönberg, allen Sponsoren und Förderern für die allzeit gute Zusammenarbeit und Unterstützung.

 

 

  -Manuel Mertineit-                                                      -Susan Kaiser-

Jugendfeuerwehrwart                                                Jugendgruppenleiterin


Zum Anfang der Seite springen
W-P ® V2.48.4