Jahresberichte: | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Jahresbericht 2009


  

 

Mitgliedsangelegenheiten

 

 

Auf der Jahreshauptversammlung am 31.01.2009 wurden folgende Wahlen durchgeführt. Es wurde Torsten Jeß zum Gruppenführer der 2. Gruppe und Stefanie Rönfeldt zur Kassenprüferin gewählt.

Aus der Jugendfeuerwehr konnten keine Mitglieder in die Wehr übernommen werden. Ein Kamerad ist in die Feuerwehr Schönberg neu eingetreten. 5 Mitglieder sind aus persönlichen Gründen ausgetreten. Unser Ehrenmitglied Löschmeister  Karl-Wilhelm Heide ist im September 2009 verstorben.

Am 31.12.2009 gehörten der Wehr somit 73 aktive Mitglieder an, darunter 9 Frauen. Wir haben zur Zeit 13 Ehrenmitglieder. Außerdem unterstützten 526 fördernde Mitglieder unsere Wehr mit ihren Beiträgen. Weitere Mitgliederbewegungen waren nicht zu verzeichnen.

 

 

Allgemeines

 

 

Im letzten Jahr haben wir weiterhin auf die Umstellung der Alarmierung auf digitale Meldeempfänger gewartet. Leider wurde die Durchführung der Beschaffung wieder einmal verschoben. Nach Aussagen des Kreisordnungsamtes soll im 3. Quartal 2010 die neue Alarmierung in Betrieb gehen.

 

Ein wichtiger Punkt im Berichtsjahr war das Eintrittsalter in die Jugendabteilung. Die Jugendfeuerwehren der Probstei haben über den Amtswehrführer einen Antrag zur Herabsetzung des Eintrittsalter von 8 Jahre an den Landesfeuerwehrverband gestellt. Leider mussten wir feststellen, dass unser Landesfeuerwehrverband nicht begriffen hat, dass der Nachwuchs aus der Jugend kommt. Nach Absprache mit dem Landesjugendfeuerwehrwart sollten wir einen Antrag für ein Pilotprojekt einreichen. Auch dieser Antrag wurde abgelehnt. Leider bleibt zur Zeit den Feuerwehren nur die Möglichkeit Kindergruppen über die Gemeinde zu gründen. Ob das der richtige Weg in die Zukunft ist, bleibt fragwürdig.

 

Im Jahr 2009 hat die Wehr 17 Übungsdienste mit 2.200,15 Stunden und zahlreiche Ausbildungsveranstaltungen durchgeführt.

 

Für die Atemschutzgeräteträger fanden Ausbildungsveranstaltungen in der Atemschutzstrecke der Kreisfeuerwehrzentrale Plön, im Brandgewöhnungs- und im Flash-Over Container auf dem Übungsplatz in Wankendorf statt. Außerdem wurden die Atemschutzgeräteträger auf die neuen Atemschutznotfalltaschen geschult. Es wurden auch mehrere Übungen vor Ort genutzt, um die Einsatztaktik für Atemschutzträger weiter zu vertiefen. Zusätzlich konnten 12 Atemschutzgeräteträger an dem neuen Lehrgang Atemschutznotfalltraining auf Kreisebene teilnehmen.

 

Innerhalb der Feuerwehr Schönberg haben wir angefangen Feuerwehrsanitäter auszubilden. Es kommt immer wieder vor, dass wir vor dem Rettungsdienst am Einsatzort eintreffen und mit den ersten Maßnahmen beginnen müssen. Im Berichtsjahr 2009 konnten wir bereits 12 Mitglieder ausbilden. Weitere Lehrgänge sind bereits in 2010 geplant.

 

Für unsere Fitness wurde auch in diesem Jahr wieder Fit-fore-Fire angeboten. Mit Hilfe des Sportlehrers Jens Bobertz konnten wir die geförderten Sportstunden mit Erfolg durchführen. Leider musste das Angebot Fit-fore-Fire mangels Teilnehmer eingestellt werden. Die Kosten für den Sportunterricht hat die Feuerwehrunfallkasse getragen. Es wurden 27 Übungsabende abgehalten.

 

Der Vorstand ist im vergangenen Jahr zu vier Sitzungen zusammengekommen. Es fand eine Jahreshauptversammlung und eine Mitgliederversammlungen statt.

 

Im Bereich der Brandschutzerziehung wurden mehrere Veranstaltungen in den Schulen, Kindergärten und im Feuerwehrhaus organisiert. Es wurden mehr als 120 Kinder und Betreuer von unseren Kameradinnen und Kameraden ausgebildet.

 

Unsere Wehr hat an Übungen der Freiwilligen Feuerwehren Barsbek, Prasdorf und Stakendorf teilgenommen. Die Übung der Wehren Barsbek und Prasdorf wurde auf dem Gelände der HaGe in Probsteierhagen durchgeführt. Bei der Übung wurde Schönberg mit der Drehleiter und Atemschutzgeräteträgern angefordert. Bei dieser Übung sollte das Zusammenspiel von Atemschutzgeräteträgern geübt werden. Weiterhin sollten die Atemschutzgeräteträger den zweiten Rettungsweg über die Drehleiter nutzen.  Bei der Übung in Stakendorf waren wir auf dem Campingplatz Grasbleek im Einsatz. Bei dieser Übung wurde die Befahrbarkeit des Platzes überprüft. Vom Hydranten im Bereich der Promenade musste die Wasserversorgung aufgebaut werden. Zur Sicherheit der Kameraden musste die Einsatzstelle ausreichend ausgeleuchtet werden.

 

Mit der Jugendfeuerwehr Stakendorf wurde ein gemeinsamer Dienst im Bereich der technischen Hilfeleistung veranstaltet. Den Jugendlichen wurde die Arbeit mit den Rettungsgeräten näher gebracht. Das Jubiläum der Feuerwehr Stoltenberg besuchten wir mit unserer Drehleiter. Hier wurde der Öffentlichkeit die Arbeitsweise der Drehleiter vorgestellt.

 

An der 750-Jahr-Feier der Gemeinde Schönberg hat sich die Feuerwehr Schönberg beteiligt. Eine Abordnung der Feuerwehr hat am 05.06.2009 am Festkommers teilgenommen. Weiterhin konnten wir den Bürgern und Gästen von Schönberg am Sonntag den 07.06.2009 unsere Wehr vorstellen. Als am Sonntag den 07.06.2009 die Vereine und Verbände sich der Öffentlichkeit vorstellten, haben auch wir unsere Fahrzeuge und Ausrüstung gezeigt. Einige Vorführungen wie z.B. ein Fettbrand sollten den Gästen zeigen, wie gefährlich der Umgang mit Feuer sein kann.

 

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit hat die Wehr das traditionelle Grillfest im August ausgerichtet. Zu diesem Fest besuchten uns auch Abordnungen der Wehren aus Schönberg/Sachsen, Wildetaube/Thüringen und Schönberg/Oberfranken.

 

Im Ostseehotel Holm wurde am 04.11.2009 das 11. Konzert mit dem Musikzug der Feuerwehr Alt-Duvenstedt durchgeführt. Der Wechsel zum Holm fand erneut bei den Besuchern großen Anklang. Wir konnten ca. 50 Eintrittskarten mehr verkaufen.

 

Die Wehrführung hat die Jahreshauptversammlungen der Wehren Höhndorf/Gödersdorf, Wisch, Fiefbergen, Krummbek, Stakendorf, Bendfeld und den LZG Kreis Plön besucht. Außerdem wurde im Rahmen der 750-Jahr-Feier der Gemeinde und unserem 130-jährigen Bestehen die Jahreshauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Plön in Schönberg durchgeführt. Einige Kameradinnen und Kameraden waren im Mai bei unserer Partnerfeuerwehr Schönberg/Sachsen zu Gast.

 

Weiterhin besuchten wir einige Feuerwehren die ihr 75-jähriges Jubiläum feiern konnten. Dies waren die Wehren Stein, Wendtorf, Lutterbek, Brodersdorf, Stoltenberg, Schlesen, Pratjau, Fargau, Fahren, Bendfeldt und Höhndorf/Gödersdorf. In Höhndorf/Gödersdorf haben die Kameraden der 3. Gruppe den Festball mit einer Modenschau der besonderen Art bereichert. Die WiBaFfKo hatte im Juni zu ihrer 330-Jahr-Feier auf den Hof Klinkenberg eingeladen. An den Veranstaltungen wie das Seebrückenfest, Schützenwoche, TSV-Marathonlauf und die Aktion Saubere Gemeinde haben wir teilgenommen oder unterstützt.

 

Das Radrennen „Fiefbergener Rund“ hat wieder einmal für Verwirrung bei einigen Bürgern und Gästen gesorgt, da sie mit den angekündigten Sperrungen nicht zurecht  kamen. Hier waren wir mit über 35 Kameradinnen und Kameraden im Einsatz. Die eingesetzten Kräfte haben zusammen mit der Polizei für die Sicherheit an der Rennstrecke im Gemeindegebiet gesorgt.

 

In diesem Jahr haben wir erstmalig ein Drachenbootrennen in Plön besucht. Die Paddler mussten diesmal seefest sein, denn die Wellen auf dem Plöner See hatten es in sich. Von den Teilnehmern kam kaum jemand wieder trocken an Land zurück. Aber unsere Mühe hatte sich gelohnt. Wir belegten den 3. Platz.

 

Der seit 45 Jahren bestehende Skat- und Knobelabend mit der Freiwilligen Feuerwehr Höhndorf/Gödersdorf fand dieses Jahr in Schönberg statt. Einige langjährige Gäste wie z.B. Reinhard Wester und Jürgen Cordts haben wieder an dieser Veranstaltung teilgenommen.

 

Unsere Ehrenmitglieder und die Kameraden der Reservegruppe trafen sich monatlich im Feuerwehrhaus zum Kameradschaftstreffen. Es ist bei uns schon eine langjährige Einrichtung, dass die Kameraden sich jeden 1. Mittwoch im Monat zusammen setzen.

 

Eine Abordnung unserer Wehr besuchte regelmäßig unter Leitung von Peter Jeß die Veranstaltungen des Ostufer-Preisskates mit sehr gutem Erfolg. Es freut mich besonders, dass unser Kamerad Peter Jeß sich von seiner Krankheit so gut erholt hat und an diesen Veranstaltungen wieder teilnimmt.

 

Als besonderen Höhepunkt konnten wir am 30.11. einen geselligen Tanzabend für unsere Mitglieder mit Partnern in Witt`s Gasthof erleben. Der Festausschuss hat den Abend sehr gut vorbereitet. Wir wurden mit einem reichhaltigen Büffet verwöhnt. Die Showeinlage des Zauberers hat uns alle begeistert. Für Bewegung an diesem Abend hat der DJ Olaf Bieck aus Barsbek gesorgt.   

 

Der Abschluss zum Jahresende war für alle Kameradinnen und Kameraden mit ihren Familien der Weihnachtsbrunch am dritten Advent im Ostseehotel Holm. Ein besonderes Weihnachtsgeschenk an diesem Tag war die Fahrzeugübergabe des neuen MTW an die Feuerwehr. Sogar unsere Jugendfeuerwehr hat uns an diesem Tag mit einer Showeinlage überrascht. Das Ganze ist noch ausbaufähig.

 

 

 

 

Auch private Feiern von Feuerwehrkameradinnen und Kameraden wurden besucht und zwar:

 

Þ

27.03.:

 

Hochzeit, Kai und Bettina Voß

Þ

30.04.:

 

Hochzeit, Lars und Birte Boche

Þ

02.05.:

 

Goldene Hochzeit, Otto und Lisa Grabke

 

 

 

 

Einsatzübersicht:

 

 

Im Jahr 2009 musste die Freiwillige Feuerwehr Schönberg zu insgesamt 103 Einsätzen ausrücken. Darunter sind 10 Brandeinsätze und 62 Einsätze im Rahmen der technischen Hilfe angefallen. 24 Einsätze waren sonstige Einsätze. Hierzu gehören auch die Sicherheitswachen. Aber es waren auch 7 Fehlalarme zu verzeichnen, davon 5 durch Brandmeldeanlagen. 16 Mal wurden wir im Rahmen der nachbarlichen Löschhilfe von den Nachbarwehren angefordert. Hier wurden die Wehren bei 4 Brandeinsätzen und 12 Einsätzen im Rahmen der technischen Hilfeleistung unterstützt.

 

Am 24.02.2009 sind wir um 04.40 Uhr nach Laboe zu einem Großfeuer nachalarmiert worden. Die Leitstelle hatte zuerst per Telefon die Drehleiter zur Ausleuchtung der Schadensstelle angefordert. Von der Besatzung der Drehleiter wurde ich etwas später über die tatsächliche Lage in Laboe informiert. Es handelte sich um einen Dachstuhlbrand im Dellenberg. Danach sollten wir noch mit Atemschutzgeräteträgern ausrücken um die Kräfte vor Ort zu unterstützen. Mit dem ELW und dem LF 16/12 sind wir dann nach Laboe ausgerückt. Die Brandbekämpfung konnte zu diesem Zeitpunkt nur noch aus den Rettungskörben der beiden Drehleitern erfolgen.  Die Atemschutzgeräteträger wurden durch die schwere Arbeit unter Atemschutz stark belastet. Gegen Mittag konnten wir die Einsatzstelle verlassen. 

 

Ein weiteres Großfeuer hatte sich am 17.11.2009 um 23.33 Uhr in Schönberg ereignet. Wir wurden zu einem Dachstuhlbrand zur Rauhbank gerufen. Daraufhin sind wir mit allen Fahrzeugen ausgerückt. Aufgrund der vorgefundenen Lage wurden die Feuerwehren aus Höhndorf/Gödersdorf und Fiefbergen nachalarmiert. Die Einsatzstelle wurde in zwei Einsatzabschnitte aufgeteilt. Von beiden Dachseiten aus mussten Atemschutzgeräteträger über Steckleitern auf das Dach steigen um Dachpfannen zu entfernen. Jetzt erst gelang es die noch verdeckten Brandnester abzulöschen. Auch bei diesem Feuer war die Wärmebildkamera ein wichtiges Hilfsmittel um Brandnester zu finden.

 

Zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B 502 mussten wir am 26.04.2009 ausrücken. Auf der B 502 Abfahrt Seekampsredder sind zwei PKW  frontal zusammen gestoßen. In beiden Fahrzeugen wurden die Fahrer der PKW eingeklemmt. Bei diesem Verkehrsunfall mussten wir das erste Mal mit beiden Rettungssätzen parallel arbeiten. Die FF Barsbek hatte den Brandschutz  an der Einsatzstelle gesichert. Unsere Einsatzkräfte mussten bei diesem Einsatz den Rettungsdienst bei der Versorgung der Verletzten unterstützen. Die beiden Verletzten konnten aus den Fahrzeugen befreit werden. Eine Person wurde mit dem Rettungswagen zur Uni Klinik nach Kiel gebracht und die zweite Person wurde mit Christoph 12 zur Uni Klinik nach Lübeck geflogen.

 

Ein weiterer schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am 12.09.2009 auf der  K 13 Höhe Bendfeldt. Bei diesem Verkehrsunfall sind zwei PKW seitlich zusammen gestoßen. Bei diesem Unfall gab es fünf Verletzte. Ein Fahrzeug fing im Motorraum immer wieder an zu brennen. Eine Fahrzeugbesatzung kümmerte sich um die Brandbekämpfung. Weitere Einsatzkräfte mussten für die Erstversorgung der Verletzten eingesetzt werden.

 

Bei einem weiteren Verkehrsunfall auf der K 13 Ortsausgang Schönberg mussten wir die Fahrerin eines PKW aus dem Unfallwrack befreien. Bei schneeglatter Fahrbahn ist sie von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Auch bei diesem Unfall mussten die Einsatzkräfte wieder die Erstversorgung der Verletzten Person übernehmen.

Die Einsätze haben gezeigt, dass es die richtige Entscheidung war, Feuerwehrsanitäter auszubilden. In den nächsten Jahren wird diese Ausbildung ein wichtiger Schwerpunkt sein.

 

Weiterhin wurden wir im laufenden Berichtsjahr zu etlichen Einsätzen wie z.B. Unterstützung des Rettungsdienstes, zu Tierrettungen, entfernen von Wespennestern, abstreuen von Ölspuren, etlichen Sicherheitswachen, Sicherung von Schadstellen, Wohnungsöffnungen, diversen Wetterschäden und bei einer Personensuche eingesetzt.

 

 

Beschaffungen:



Durch die finanzielle Unterstützung der Gemeinde Schönberg und unserer fördernden Mitglieder konnten einige Anschaffungen durchgeführt werden. Am 13.12.2009 konnten wir einen neuen MTW in Dienst stellen. Der Kaufpreis für dieses Fahrzeug belief sich auf 42.000 €. Aufgrund der Veränderung für die Vergabe der Feuerschutzsteuer wird ab 2010 die Förderung für solche Fahrzeuge auf die Hälfte gekürzt und über zwei Jahre ausgezahlt. Man kann also sagen, dass die Beschaffung zur richtigen Zeit durchgeführt worden ist. So kann die Gemeinde Schönberg den vollen Fördersatz von ca. 8.000 € vom Kreis Plön erhalten. Die Eckpunkte für die Beschaffung des MTW wurden von Kameraden erarbeitet. Ich möchte mich bei der Arbeitsgruppe für ihre geleistete Arbeit recht herzlich bedanken.

 

Für die Beschaffung neuer digitaler Meldeempfänger wurden wieder die Haushaltsmittel zur Verfügung gestellt. Leider können wir nach Aussage des Kreises Plön erst im dritten Quartal 2010 mit der Umstellung auf die digitale Alarmierung rechnen. Die Maßnahme wurde durch den Kreis Plön bereits mehrfach verschoben.

 

Dank unserer fördernden Mitglieder konnten auch einige Beschaffungen aus der Kameradschaftskasse durchgeführt werden. Im Berichtsjahr 2009 wurden 7.886 € für den Kauf von Ausrüstung verwendet. So konnten wir den Scudo als zweiten MTW, zwei Atemschutznotfalltaschen, Frontblitzer für das LF 16/12 und das LF 8/S  und neues Besteck für die Küche anschaffen.

 

 

 

 

 

Abschluss

 

 

Bevor ich nun meinen Jahresbericht beende, bedanke ich mich recht herzlich beim Bürgermeister und bei der Gemeindevertretung für die gute Zusammenarbeit und die finanzielle Unterstützung und Ausstattung unserer Wehr. Auch das letzte Jahr hat gezeigt, dass Sie immer ein offenes Ohr für die Belange ihrer Feuerwehr haben.

Letztendlich bedanke ich mich auch bei euch, meinen Kameradinnen und Kameraden, für euren Einsatz und eure Mitarbeit im vergangenen Jahr. Mein Dank gilt somit auch unseren Frauen, die viel Verständnis aufbringen müssen, damit wir unsere freiwillig übernommenen Aufgaben erfüllen können.

 

 

 

 

Jörg Matthies

Gemeindewehrführer


Zum Anfang der Seite springen
W-P ® V2.49.0