Jahresberichte: | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Jahresbericht 2005

Mitgliedsangelegenheiten:

Zur Jahreshauptversammlung 2005 stand die Wahl des Gruppenführers der 5. Gruppe an. Kamerad Hinrich Stoltenberg wurde einstimmig in seinem Amt bestätigt und für weitere sechs Jahre zum Gruppenführer gewählt. Kamerad Manuel Mertineit wurde zum stellvertretenen Jugendwart ernannt. Eine Kameradin und ein Kamerad sind während des Jahres 2005 infolge des Wegzuges aus Schönberg bzw. aus persönlichen Gründen ausgetreten. Es konnten zwei neue Mitglieder in die Einsatzabteilung aufgenommen werden. Am 31.12.2005 gehören der Wehr somit 73 aktive Mitglieder an, darunter 7 Frauen. Der Anteil der Frauen in der aktiven Wehr beläuft sich somit auf 10 %. Die Zahl der Ehrenmitglieder ist mit 10 Kameraden konstant geblieben.

 

Allgemeines:

Im Jahre 2005 hat die Wehr 16 Übungsdienste und Ausbildungsveranstaltungen durchgeführt. Für die Atemschutzgeräteträger fanden Ausbildungsveranstaltungen in der Atemschutzstrecke der Kreisfeuerwehrzentrale, im Brandschutzcontainer auf dem Übungsplatz in Wankendorf und im Flash-Over-Container statt. Für die jungen Kameradinnen und Kameraden wurde auch im vergangenen Jahr wieder die zusätzliche Grundausbildung mit Erfolg durchgeführt.

Der Vorstand ist im vergangenen Jahr zu 5 Sitzungen einberufen worden, abgehalten wurden eine Jahreshauptversammlung und eine Mitgliederversammlung.

Unsere Wehr wurde am 15.07.2005 bei einer Alarmübung der Freiwilligen Feuerwehr Höhndorf-Gödersdorf eingesetzt. Hauptziel dieser Übung war der gemeinsame Einsatz von Atemschutz-geräteträgern und der Einsatz und die Bildung einer gemeinsamen Einsatzleitung. Erstmals wurde bei einer solchen Übung der Rettungsdienst Kreis Plön mit dem Organisationsleiter einbezogen. Übungsdienste wurden zusammen mit der Feuerwehr Krokau (Technische Hilfe) und mit der Feuerwehr Höhndorf-Gödersdorf (DLK 23/12) durchgeführt. Die neue Drehleiter wurde außerdem bei den Feuerwehren Tökendorf und Laboe vorgeführt. Die Wehr Schönberg nahm mit der Ausstellung der neuen Drehleiter am Kreisverbandstag des Kreisfeuerwehr-verbandes Plön am 7. August in Wendtorf teil.

Die Wehrführung war außerdem bei der Einweihung des Heimatmuseums und des Feuerwehr-hauses der Freiwilligen Feuerwehr Lütjenburg, bei der Fahrzeugübergabe DLK 23/12 in Preetz, bei den Veranstaltungen zur 125-Jahrfeier der Freiwilligen Feuerwehr Laboe, bei der 50-Jahr-Feier der DLRG – Ortsgruppe Schönberg und beim Richtfest des ASB-Pflegeheimes vertreten.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit wurde das traditionelle Grillfest am 06.08. durchgeführt. Zu diesem Fest besuchten uns wieder Abordnungen der Wehren Schönberg/Waldheim und Wildetaube/Thüringen. Das Konzert mit dem Feuerwehrmusikzug Alt-Duvenstedt am 9. Novem- ber im Bahnhofshotel war wieder ausverkauft.

Die Wehrführung nahm bei den Nachbarwehren Höhndorf-Gödersdorf, Wisch, Fiefbergen, Laboe, Krummbek und beim LZG Kreis Plön an deren Versammlungen teil. Im Mai waren unsere Kameradinnen und Kameraden in Schönberg/Waldheim und im Juni beim Grillfest der Feuerwehr Wildetaube/Thüringen zu einem Gastbesuch eingeladen.

Der traditionelle Skat- und Knobelabend mit der Freiwilligen Feuerwehr Höhndorf-Gödersdorf fand in im Feuerwehrhaus Schönberg statt. Die Wehrführung nahm am Kontaktschießen der Probsteier Wehren und der Polizei in Probsteierhagen teil. Ansonsten trafen sich die Ehren-mitglieder und die Kameraden der Reservegruppe monatlich im Feuerwehrhaus zum Kamerad-schaftstreff. Ehrenmitglied Peter Jeß besuchte mit seinen „Skat-Kameraden“ regelmäßig den Ostufer-Preisskat mit gutem Erfolg.

Zum Abschluss des Jahres hatte die Wehrführung alle Kameradinnen und Kameraden nebst Partner und Kinder zum Weihnachtsbrunch am 3. Advent im Ostseehotel Holm eingeladen.

In der Zeit vom 20. bis 22. Oktober haben insgesamt 30 Kameradinnen und Kameraden und deren Partner die Einladung des ehemaligen Bundestagsabgeordneten Helmut Lamp ange-nommen und unsere Bundeshauptstadt Berlin besucht. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden diese Fahrt in guter Erinnerung behalten.

Die Gemeinde hatte 2005 Haushaltsmittel für die Hepatitisimpfung bereitgestellt, zwei Impf-termine konnten im Oktober und Dezember vollzogen werden.

Die Wehr hat auch an privaten Feiern von Feuerwehrkameradinnen und –kameraden teilge-nommen:

 am 06.05.: Hochzeit von Nina und Dirk Andersen,

 am 15.05. : 75. Geburtstag Ehrenmitglied Karl-Wilhelm Heide,

 am 20.05. : 80. Geburtstag Ehrenmitglied Hermann Jessien und

 am 28.11. : Silberhochzeit von Hinrich und Marina Stoltenberg.

Im Mittelpunkt der Veranstaltungen stand jedoch der Amtsfeuerwehrtag am 28. Mai in Broders-dorf. Die Wettkampfgruppe der Schönberger Wehr unter Leitung von Kamerad Thorsten Muhs hatte sich in mehreren Übungsdiensten auf den Wettkampf vorbereitet und konnte einen guten Platz erreichen. Dieser Amtsfeuerwehrtag hat mal wieder den Zusammenhalt und die gute Zusammenarbeit der Wehren in der gesamten Probstei bewiesen.

Absoluter Höhepunkt für die Freiwillige Feuerwehr Schönberg war mit Sicherheit die Übergabe der neuen DLK 23/12 am 22. Mai 2005. Nachdem mehrere Kameraden die Abnahme des Fahrzeuges im Werk Ulm und die Ausbildung am neuen Fahrzeug mit Überführung nach Schönberg vollzogen hatten, konnte das Fahrzeug dann einsatzbereit vom Bürgermeister an die Wehr übergeben werden. Die Gemeinde Schönberg hat ca. 547.000 € für die Neu-beschaffung investiert. Seitens des Kreises Plön und des Amtes Probstei sind Zuschüsse beigesteuert worden. Auf die offizielle Übergabe der Drehleiter mit dem anschließenden gemüt-lichem Beisammensein folgte dann die Ausbildung der Kameradinnen und Kameraden am neuen Gerät. Die alte DLK 23/12 aus dem Jahre 1969 konnte an einen Fahrzeughändler veräußert werden.

An dieser Stelle ist ein herzliches Dankeschön an den Bürgermeister und an die Gemeinde-vertretung für die problemlose Ersatzbeschaffung auszusprechen. Trotz der schlechten finanziellen Haushaltslage hat die Gemeinde diese Beschaffung vollzogen.

Einsatzübersicht:

Im Jahre 2005 rückte die Feuerwehr Schönberg insgesamt zu 117 Einsätzen aus. 21 Einsätze sind als Brandeinsätze zu bewerten, 13 Einsätze wurden als technische Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen und Ölspuren gezählt. Der Großteil der Einsätze ist mit 83 Hilfeleistungen zu verzeichnen, darunter 6 Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen und 25 Sturmeinsätze im Januar und Februar 2005.

In den Nachbargemeinden wurde die Wehr bei Verkehrsunfällen in Barsbek (2x) und in Hohenfelde angefordert. Die Drehleiter wurde zu einem Wohnungsbrand in Heikendorf und zu einer technischen Hilfeleistung in Höhndorf gerufen, in Bendfeld wurde die Wehr dann zweimal zu Brandeinsätzen eingesetzt.

Ein Großeinsatz forderte die Wehren Schönberg und der Alarmstufe 1 bei einer Gasexplosion mit anschließendem Großfeuer im Bettenhaus „Eckernförde“ der Ostseeklinik Holm am 29.09.2005. Infolge der Verqualmung mussten 160 Patienten aus dem Gebäude evakuiert werden. Die Wehren Fiefbergen, Wisch und Stakendorf wurden zur Brandbekämpfung eingesetzt, die Wehren Krummbek, Höhndorf-Gödersdorf und Krokau unterstützten beim Atem-schutzeinsatz und bei der Evakuierung der Patienten. Der Rettungsdienst des Kreises Plön war mit dem Organisationsleiter und mehreren Fahrzeugen im Einsatz. Zusätzlich zur Unterstützung unserer Drehleiter wurde die DLK 23/12 der Feuerwehr Lütjenburg angefordert und ebenfalls eingesetzt. Mehrere Personen wurden über die Drehleiter evakuiert. Durch das schnelle Eingreifen konnte ein Übergreifen des Feuers auf die über dem Brandherd liegenden Stockwerke verhindert werden.

Sieben Patienten und Betriebsangehörige der Ostseeklinik wurden zur Beobachtung in Krankenhäuser eingeliefert. Letztendlich ist aus diesem Einsatz die Erfahrung zu ziehen, dass sich die jahrelange Zusammenarbeit und gemeinsame Ausbildung mit den Wehren der Alarmstufe 1 positiv ausgewirkt hat. Der gemeinsame Einsatz aller Wehren verlief reibungslos. Die am Einsatz beteiligten Kameradinnen und Kameraden aller eingesetzten Wehren wurden dann am 18. November zu einem Kameradschaftsabend in der Ostseeklinik eingeladen.

Beschaffungen:

Neben der großen Beschaffungsmaßnahme (DLK 23/12) sind weitere Ausrüstungsgegen-stände für dieses Fahrzeug beschafft worden. Die Feuerwehr hat sich dem neuen Verwaltungsprogramm FOX 112 auf Kreisebene angeschlossen. Für die Verwaltungsarbeit wurde ein neuer PC erforderlich, die Führungskräfte (Wehrführung und Gruppenführer) wurden mit einheitlichen Kollern und Westen ausgerüstet. Diese einheitliche Kennzeichnung ist auf Kreisebene festgelegt worden. Aus der Kameradschaftskasse wurde für die technische Hilfe eine Abstützsicherung beschafft, die Kosten belaufen sich auf 1700 €.

 

   - Klaus Sinjen -

Gemeindewehrführer


Zum Anfang der Seite springen
W-P ® V2.49.0