Jahresberichte: | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Jahresbericht 2011

  

Mitgliedsangelegenheiten

 

Am 31.12.2010 hatten wir einen Mitgliederbestand von 70 aktiven Mitgliedern. Auf der Jahreshauptversammlung am 29.01.2011 wurden folgende Wahlen durchgeführt: Marc Boche und Malte Wohlert sind zu Kassenprüfern gewählt worden. Aus der Jugendfeuerwehr wurden die Kameraden Max Baumann, Michael Blasey, Dominic Loof und Alexander Saurin in die Wehr übernommen. Die Kameradinnen Nicole Harmert, Lena Pigeon und die Kameraden Marwin Frahm und Sascha Petersen sind in die Feuerwehr Schönberg neu eingetreten. 6 Mitglieder sind aus persönlichen Gründen ausgetreten. Weiterhin wurde 1 Kamerad aus der Wehr ausgeschlossen. Unser Ehrenmitglied Löschmeister  Willi Evers ist im Januar 2011 verstorben.

Am 31.12.2011 gehörten der Wehr somit 71 aktive Mitglieder an, darunter 8 Frauen. Wir haben zur Zeit 11 Ehrenmitglieder. Die Jugendfeuerwehr hatte einen Mitgliederbestand von 23 Kameradinnen und Kameraden. Außerdem unterstützten 514 fördernde Mitglieder unsere Wehr mit ihren Beiträgen.

 

  

Allgemeines

 

Im Jahr 2011 hat die Wehr 16 Übungsdienste mit 1.977 Stunden und zusätzlichen zahlreichen Ausbildungsveranstaltungen durchgeführt. Der Vorstand ist im vergangenen Jahr zu fünf Sitzungen zusammengekommen. Außerdem fanden eine Jahreshauptversammlung und eine Mitgliederversammlungen statt.

 

Der Wehrvorstand hat die Jahreshauptversammlungen der Wehren Höhndorf/Gödersdorf, Wisch, Fiefbergen, Krummbek, Stakendorf, Probsteierhagen, Bendfeld, Köhn und den LZG Kreis Plön besucht. Auf Kreisebene wurden die Jahreshauptversammlungen der Jugendfeuerwehren und vom Kreisfeuerwehr-verband besucht.

 

Unsere Atemschutzgeräteträger wurden in der Atemschutzstrecke der Kreisfeuerwehr-zentrale Plön, im Brandgewöhnungs- und im Flash-Over Container auf dem Übungsplatz in Wankendorf ausgebildet. Es wurden auch mehrere Übungen vor Ort genutzt, um die Einsatztaktik für die Atemschutzträger weiterhin zu vertiefen. Es konnten 3 neue Atemschutzträger an der Kreisfeuerwehrzentrale ausgebildet werden. Zusätzlich haben 2 Atemschutzträger den Lehrgang Atemschutz-notfalltraining besucht.

  

Die Aus- und Fortbildung der Feuerwehrsanitäter war weiterhin notwendig. Bei mehreren Einsätzen wurden unsere Feuerwehrsanitäter eingesetzt, um Verletzten zu helfen. Zwischenzeitlich haben wir 24 Kameradinnen und Kameraden, die zum Feuerwehrsanitäter ausgebildet worden sind. Weitere Fortbildungen sind bereits für 2012 geplant. Mein besonderer Dank gilt den Kameraden Karl-Heinz Schulz und Dark Schramm. Seit 3 Jahren organisieren diese beiden die Aus- und Fortbildung unserer Feuerwehrsanitäter.

 

Weiterhin wurde die Ausbildung von Drehleitermaschinisten durchgeführt. Es haben sich 4 Kameraden der intensiven Schulung gestellt. Dadurch stehen uns 12 ausgebildete Drehleitermaschinisten für den Einsatzdienst zur Verfügung. Die Ausbildung an der modernen Technik ist zeitaufwändig und bedarf auch einer ständigen Fortbildung. Es wurden bereits 5 Kameraden zur Fortbildung an die Landesfeuerwehrschule geschickt. Hier wurde den Maschinisten das taktische Führen einer Drehleiter im Einsatz vermittelt.

 

Im Bereich der Brandschutzerziehung wurden 7 Veranstaltungen in den Schulen, Kindergärten und im Feuerwehrhaus organisiert. Es wurden 233 Kindern und ihren Betreuern die Gefahren und das richtige Verhalten durch unsere Kameradinnen und Kameraden näher gebracht.

 

Unsere Wehr hat an Übungen der Freiwilligen Feuerwehren Fiefbergen, Stakendorf, Laboe und dem LZG teilgenommen. In Fiefbergen wurde bei einem Übungsdienst die Drehleiter vorgestellt. In Laboe wurden wir bei einer Alarmübung an der Schule mit eingesetzt. Bei der Übung mussten über unsere Drehleiter mehrere Personen gerettet werden. In Stakendorf waren wir auf einem landwirtschaftlichen Betrieb im Einsatz. Die Schwerpunkte bei dieser Übung waren der Atemschutzeinsatz, die Menschenrettung und der lange Wasserweg. Am 09.04.2011 wurden wir zusammen mit dem LZG als Ergänzungseinheit zu einem Gefahrstoffunfall nach Lutterbek auf die K44 alarmiert. Dadurch, dass unsere Einsatzkräfte schnell am Einsatzort waren, wurden unsere CSA-Träger als erster Trupp eingesetzt. 

 

Auf Amtsebene wurde am 28.05.2011 der Amtsfeuerwehrtag durchgeführt. Der Amtsfeuerwehrtag fand in einer neuen Form statt. Die Übungen für die Wettkampfgruppen wurden erst am Tag des Amtsfeuerwehrtages bekannt gegeben. Unsere Wettkampfgruppe konnte sich eine Platzierung im Mittelfeld sichern. Weiterhin wurden auf Amtsebene die Fortbildungsveranstaltungen und die Truppmannausbildung von Kameradinnen und Kameraden besucht.

 

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit hat die Wehr das traditionelle Grillfest am 06. August 2011 ausgerichtet. Mit der „Sönke Sievers Band“ konnten wir musikalisch frischen Wind ins Grillfest bringen. Zu diesem Fest besuchten uns auch Abordnungen der Wehren aus Wildetaube/Thüringen und Schönberg/Oberfranken.

 

Der Tag der Feuerwehren des Kreisfeuerwehrverbandes Plön fand am 18.09.2011 an der Seebrücke in Schönberg statt. Aufgrund der Örtlichkeit war es möglich, ein breites Feld der Aufgaben zu präsentieren. Der Aufbau der Veranstaltung war gleich eine besondere Aufgabe, da alles bei strömenden Regen erledigt werden musste. Pünktlich zum Strandgottesdienst hörte der Regen auf und zeitweise kam sogar die Sonne durch.  Das Programm für diesen Tag war sehr umfangreich. Ein Höhepunkt war die Seeübung in Zusammenarbeit mit dem THW, den Seenotrettungskreuzer Berlin, der Ölwehr Wendtorf und einem Marinehubschrauber. Weiterhin wurden Übungen in den Bereichen Brandschutz, Technische Hilfeleistung und Gefahrgut vorgeführt.

Mit den Worten „Einfach geil und das meinte ich wirklich so“ hat unser Kreiswehrführer Manfred Stender zum Ende der Veranstaltung seine Freude nicht nur über das große Zuschauerinteresse gezeigt, sondern auch über die vielen geglückten Vorführungen am Kreisfeuerwehrverbandstag. Rund 1.000 Besucher haben sich die unterschiedlichsten Vorführungen angesehen.

Im Ostseehotel Holm wurde am 13.11.2011 das 12. Konzert mit dem Musikzug der Feuerwehr Alt-Duvenstedt veranstaltet. Das Konzert war auch schon wie in den Vorjahren sehr gut besucht.

 

In der Gemeinde haben wir ebenfalls an einigen Veranstaltungen teilgenommen. Einige Kameradinnen und Kameraden haben am Neujahrsempfang, Seebrückenfest, Schützenwoche und bei der Aktion „Saubere Gemeinde“ Präsenz gezeigt. Bei der Einweihung des neuen Firmengeländes von Firma Doormann & Kopplin im Ratjendorfer Weg waren wir auch zahlreich vertreten.

 

Das Radrennen „Fiefbergener Rund“ wurde wieder von uns unterstützt. Mit 26 Einsatzkräften haben wir gemeinsam mit der Polizei für die Sicherheit an der Rennstrecke im Gemeindegebiet gesorgt.

 

Der seit 47 Jahren bestehende Skat- und Knobelabend mit der Freiwilligen Feuerwehr Höhndorf/Gödersdorf fand dieses Jahr in Schönberg statt. Einige langjährige Gäste waren wieder bei dieser Veranstaltung dabei. Aufgrund der nachlassenden Teilnehmerzahl wurde angeregt, sich über den Ablauf der Veranstaltung Gedanken zu machen. Vielleicht könnte man mit anderen Spielen den Abend etwas attraktiver gestalten.

 

Unsere Ehrenmitglieder und die Kameraden der Reservegruppe trafen sich monatlich im Feuerwehrhaus zum Kameradschaftstreffen. Es ist bei uns schon eine langjährige Einrichtung, dass die Kameraden sich jeden 1. Mittwoch im Monat zusammen setzen.

 

Eine Abordnung unserer Wehr besuchte regelmäßig die Veranstaltungen des Ostufer-Preisskates mit sehr gutem Erfolg. Unsere Skatspieler haben schon einige Pokale errungen. Ich möchte mich bei dem Kameraden Peter Jeß für seine jahrelange Tätigkeit als Spielführer recht herzlich bedanken. Im Juni wurde die Tätigkeit des Spielführers an Sven Talleur übergeben.

 

Der Abschluss zum Jahresende war für alle Kameradinnen und Kameraden mit ihren Familien der Weihnachtsbrunch am dritten Advent im Ostseehotel Holm. Der Weihnachtsmann sowie der Zauberer haben für eine gelungene Abwechselung gesorgt.

 

 

 

Einsatzübersicht:

  

Im Jahr 2011 musste die Freiwillige Feuerwehr Schönberg zu insgesamt 134 Einsätzen ausrücken. Darunter sind 12 Brandeinsätze und 82 Einsätze im Rahmen der technischen Hilfe angefallen. 15 Einsätze waren sonstige Einsätze. Hierzu gehören auch die Sicherheitswachen. Es waren auch 7 Fehlalarme zu verzeichnen.

Zu 18 Einsätzen wurden wir im Rahmen der nachbarlichen Löschhilfe von den Nachbarwehren angefordert. Hier wurden die Wehren bei 5 Brandeinsätzen und 5 Einsätzen im Rahmen der technischen Hilfeleistung unterstützt. Weiterhin gab es 6 Fehlalarme und 2 Alarmübungen.

Bei unseren Einsätzen wurden insgesamt 18 Menschen davon 9 Verletzte aus bedrohlichen Situationen gerettet. Leider kam bei 2 Personen jede Hilfe zu spät. Insgesamt wurden 1596 Stunden von den Kameradinnen und Kameraden bei den Einsätzen geleistet.

 

Am 27.03.2011 wurden wir um 07.19 Uhr zu einem Wohnungsbrand in die Wohnanlage Hein Schönberg alarmiert. Bei der Einsatzabfrage teilte uns die Leitstelle bereits mit, dass Menschenleben in Gefahr sind. Bereits auf der Anfahrt konnten wir eine starke Rauchentwicklung im 1. Obergeschoss erkennen. Eine Pflegekraft von der Wohnanlage konnte uns wichtige Informationen zur Lage geben. Eine Person war noch vermisst und sollte noch in der Wohnung Nr. 9 sein. Sofort wurden zwei Atemschutztrupps zur Menschenrettung ins Gebäude geschickt. Nach kurzer Suche konnte der Bewohner bewusstlos in seiner Wohnung gefunden werden und wurde sofort in einen rauchfreien Bereich gebracht. Der Patient wurde durch den Rettungsdienst und Notarzt versorgt. Die Atemschutztrupps konnten die Brandbekämpfung in der Wohnung durchführen. Gegen 07.37 Uhr wurde der Leitstelle Mitte Feuer aus gemeldet. Für die Betreuung der Bewohner wurde das KIT-Team über die Leitstelle angefordert. Die Einsatzstelle wurde um 08.56 Uhr an die Polizei übergeben.

 

Zu einem Großfeuer in einem ehemaligen landwirtschaftlichen Betrieb wurden wir am 29.06.2011 nach Satjendorf nachalarmiert. Die Leitstelle teilte uns mit, dass nur Atemschutzträger benötigt werden. Es rückten 3 Fahrzeuge zur Einsatzstelle aus. Am Einsatzort wurden 6 Atemschutztrupps gestellt. Die Trupps wurden über die zentrale Atemschutzüberwachung eingesetzt. Weiterhin wurde die Wärmebildkamera im Korb der Lütjenburger Drehleiter zur Erkundung und Suche von Brandnestern genutzt. Das LF 8/6 wurde zusätzlich zur Ausleuchtung der Einsatzstelle mit eingeteilt. Nachdem alle Atemschutztrupps eingesetzt waren, konnten wir gegen 01.45 Uhr die Einsatzstelle verlassen.

 

Wir wurden zu einem Kellerbrand in Lutterbek am 25.10.2011 nachalarmiert. Zu diesem Einsatz wurde die Drehleiter, Wärmebildkamera und ein Überdrucklüfter angefordert. Am Einsatzort wurden wir in die Lage eingewiesen. Es wurde ein Atemschutztrupp mit Wärmebildkamera und C-Rohr im Kellergeschoß eingesetzt. Zur Belüftung des Kellergeschosses benutzten wir den Überdrucklüfter vom TLF 16/25. Der Brandherd wurde im Bereich einer Sauna lokalisiert und es konnte eine gezielte Brandbekämpfung durchgeführt werden. Das Feuer war nach kurzer Zeit unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten im Kellergeschoß wurden von einem zweiten Atemschutztrupp mit der Wärmebildkamera begleitet. Nachdem Feuer aus gemeldet wurde, konnten unsere Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen.

 

Ebenso führte am 21.08.2011 ein Starkregen zu 15 Einsätzen. Etliche Keller standen unter Wasser. Bei den Einsätzen wurden alle Löschfahrzeuge und 42 Kameradinnen und Kameraden eingesetzt. Durch den zügigen Einsatz konnten größere Schäden an den Gebäuden vermieden werden.  

 

Am 20.06.2011 wurden wir zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person alarmiert. Im Kreuzungsbereich Große Mühlenstraße / Eichkamp sind zwei PKW zusammen gefahren. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle fanden wir beide Fahrzeuge im Seitengraben vor. Der Fahrer aus dem VW Golf musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug gerettet werden. Für die Rettung wurde das Fahrzeug gesichert. Die Fahrerin aus dem anderen Unfallfahrzeug konnte ihr Fahrzeug selber verlassen. Die beiden Fahrzeugführer wurden von dem Rettungsdienst versorgt und in die Uni-Klinik nach Kiel gebracht.

 

Zur Rettung von Tieren wurden wir am 06.09.2011 um 16:09 Uhr vom Ordnungsamt Probstei angefordert. In der Fernau in Höhe Linauweg kam es aufgrund eines stark abgefallenen Wasserspiegels zu einem massiven Fischsterben. Das Ordnungsamt hatte die Feuerwehr um Hilfe gebeten, die verbleibenden Fische mittels Eimer und Wathosen wieder ins tiefere Wasser zu setzen. Darauf hin wurde mit dem Vorsitzenden des Angelvereins die Lage besprochen. Da ein extremes Fischsterben zu befürchten war, wurden zusammen mit Mitgliedern des Angelvereins mehrere Hundert Fische aus dem betroffenen Bereich gefischt und ca. 100 Meter weiter wieder in das tiefere Gewässer eingesetzt. So konnte ein weiteres Fischsterben verhindert werden.

 

Weiterhin wurden wir im laufenden Berichtsjahr zu etlichen Einsätzen wie z.B. zur Unterstützung des Rettungsdienstes, zu Tierrettungen, Entfernung von Wespennestern, Abstreuen von Ölspuren, etlichen Sicherheitswachen, Sicherung von Schadstellen, Rettung von Surfern und Wohnungsöffnungen gerufen.

 

 

Beschaffungen:


Durch die finanzielle Unterstützung der Gemeinde Schönberg und unserer fördernden Mitglieder konnten einige Anschaffungen durchgeführt werden. Im März haben wir die neue Waschmaschine und den Trockner für die Reinigung der Einsatzschutzkleidung und der Atemschutzmasken in Betrieb genommen. Die Gesamtkosten für die Anlage beliefen sich auf 19.600,00 €. Aus der Kameradschaftskasse wurde die Beschaffung mit 4.600 € unterstützt.

 

Ein weiterer großer Posten war die Ersatzbeschaffung der Rolltore in der Fahrzeughalle. Hier wurden 45.000,00 € von der Gemeinde für die Sanierung ausgegeben. Bei der Beschaffung der Tore wurde auch auf die Wärmedämmung geachtet, um Heizkosten einzusparen. Bei beiden Umbauten im Feuerwehrhaus haben wir einen erheblicher Anteil an Eigenleistung erbracht. Ganz besonders möchte ich mich bei unseren Elektrikern Olaf Lange und Arne Stoltenberg bedanken.

 

Damit die Anzahl von Einsatzfahrern weiterhin stabil bleibt, werden durch die Gemeinde jährlich Führerscheine der Klasse C bezahlt. Im Berichtsjahr 2011 konnten drei Kameraden die Führerscheinausbildung mit Erfolg abschließen.

 

Für die Beschaffung neuer digitaler Meldeempfänger werden weiterhin die Haushaltsmittel zur Verfügung gestellt. Es ist geplant, dass im Februar 2012 die neuen Meldeempfänger an die Wehren ausgeliefert werden. Im März soll dann der Probebetrieb durchgeführt werden. Und wenn alles nach Plan verläuft, soll ab April 2012 der normale Alarmierungsbetrieb laufen.

 

In diesem Jahr soll die Ersatzbeschaffung für das 30 Jahre alte TLF 16/25 vorgenommen werden. Die notwendigen Förderanträge sind vom Kreis Plön genehmigt worden. In den nächsten Wochen wird von einigen Kameraden das Leistungsverzeichnis für die Beschaffung des Neufahrzeug erstellt.

 
 

Abschluss

 

Bevor ich nun meinen Jahresbericht beende, bedanke ich mich recht herzlich beim Bürgermeister und bei der Gemeindevertretung für die gute Zusammenarbeit und die finanzielle Unterstützung und Ausstattung unserer Wehr. Auch das letzte Jahr hat gezeigt, dass sie immer ein offenes Ohr für unsere Belange haben.

Ein weiterer Dank gilt auch den Kameradinnen und Kameraden, die sich bereit erklären zusätzlich Aufgaben in der Wehr zu übernehmen. Ein besonderer Dank gilt den Atemschutzgerätewarten, die sich etlichen Neuerungen stellen mussten. Unter Leitung von Florian Nalezinski wurden 193 Stunden für den Bereich Atemschutz geleistet.

Letztendlich bedanke ich mich bei euch allen, meinen Kameradinnen und Kameraden, für euren Einsatz und eure Mitarbeit im vergangenen Jahr. Mein Dank gilt somit auch unseren Frauen, die viel Verständnis aufbringen müssen, damit wir unsere freiwillig übernommenen Aufgaben erfüllen können.

 

 

 

 

Jörg Matthies

Gemeindewehrführer

 

 

 


Zum Anfang der Seite springen
W-P ® V2.49.0