Jahresberichte: | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Jahresbericht 2007

Mitgliedsangelegenheiten

Die Jahreshauptversammlung leitete letztmalig Klaus Sinjen, da er nach 18-jähriger Amtszeit nicht wieder zur Wahl steht. Bei den Wahlen wurde Jörg Matthies zum neuen Wehrführer, Christian Makoben zum neuen stellv. Wehrführer, Tim Herdel zum Jugendfeuerwehrwart, Kai Voß zum Gerätewart, Arne Stoltenberg zum Gruppenführer 4. Gruppe, Klaus Sinjen zum Gruppenführer der Reserveabteilung und Stefan Plücker zum Kassenprüfer gewählt.

Aufgrund des Rücktritts von Jörg Engelhardt als Gruppenführer der 1. Gruppe wurde Udo Kischkel auf einer Mitgliederversammlung im Juni zum neuen Gruppenführer gewählt.

Ein Mitglied der Jugendfeuerwehr konnte in die Wehr übernommen werden, und weitere 6 Mitglieder sind in die Feuerwehr Schönberg neu eingetreten. 2 Mitglieder sind aus persönlichen Gründen ausgetreten. Am 31.12.2007 gehören der Wehr somit 77 aktive Mitglieder an, darunter 9 Frauen. Die Zahl der Ehrenmitglieder hat sich auf 13 Kameraden erhöht. Außerdem unterstützten 509 fördernde Mitglieder unsere Wehr mit ihren Beiträgen. Weitere Mitgliederbewegungen waren nicht zu verzeichnen.

 

Allgemeines

Der absolute Höhepunkt im Jahr 2007 war der 31. März. Hier konnten wir in einer gelungenen Feierstunde unseren Ehrenwehrführer Klaus Sinjen für seine 18-jährige Tätigkeit als Wehrführer danken. Rund 250 Gäste ließen es sich nicht nehmen, diese Feierstunde mit Klaus zu feiern. In den Dankesreden kam immer wieder zur Sprache, dass Klaus sein Leben die Feuerwehr war und ist. Sein Ideenreichtum im Bereich der Beschaffungen von Fahrzeugen und Gerät war wohl in unserem Bereich einmalig. Die Kontaktpflege zu anderen Wehren zeichnete ihn immer wieder aus. Es ist immer in seinem Interesse gewesen die Zusammenarbeit mit den Wehren aus dem Amtsbereich Probstei zu fördern.

Im Jahr 2007 hat die Wehr 20 Übungsdienste und zahlreiche Ausbildungsveranstaltungen durchgeführt.

Für die Atemschutzgeräteträger fanden Ausbildungsveranstaltungen in der Atemschutz-strecke der Kreisfeuerwehrzentrale Plön, im Brandgewöhnungs- und im Flash-Over Container auf dem Übungsplatz in Wankendorf statt. Es wurden auch mehrere Übungen vor Ort genutzt, um die Atemschutzträger mit den Örtlichkeiten vertraut zu machen, wie z.b. die Hofstelle Lamp-Greve oder unsere Kirche.

Die Erste-Hilfe Ausbildung war 2007 ein weiterer Schwerpunkt. Es wurden vier Kurse durchgeführt. Wir konnten über 50 Kameradinnen und Kameraden ausbilden. Eine weitere wichtige Angelegenheit war unsere Fitness. Mit Hilfe des Sportlehrers Jens Bobertz konnten wir das geförderte Programm Fit-fore-Fire mit großen Erfolg durchführen. Die Kosten für den Sportunterricht trägt unserer Feuerwehrunfallkasse. Es wurden hier 31 Übungsabende abgehalten.

Der Vorstand ist im vergangenen Jahr zu sieben Sitzungen zusammengekommen. Es fanden eine Jahreshauptversammlung und zwei Mitgliederversammlungen statt.

Die Brandschutzerzieher haben mehrere Veranstaltungen in den Schulen, Kindergärten und im Feuerwehrhaus organisiert. Es wurden mehr als 680 Kinder im Bereich der Brandschutzerziehung ausgebildet. Ein Höhepunkt war der 1. Kreissicherheitstag, der an der Grund- und Hauptschule Schönberg durchgeführt worden ist. Die gesamte Schule ist am 1. Juni von den Brandschutzerziehern aus dem Kreisgebiet unterrichtet worden. Eine weitere größere Aktion war die Projektwoche der Realschule Schönberg im Dezember. Hier haben Kameraden eine Woche lang die Projektgruppe Feuerwehr begleitet.

Unsere Wehr hat an einer Übung der Freiwilligen Feuerwehr Stakendorf teilgenommen. Hauptziel dieser Übung war der gemeinsame Einsatz von Atemschutzgeräteträgern, der Aufbau einer Wasserversorgung über eine längere Strecke und die Bildung einer gemeinsamen Einsatzleitung. Weiterhin wurde mit der Feuerwehr Wendtorf ein gemeinsamer Dienst im Bereich technische Hilfeleistung veranstaltet.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit hat die Wehr das traditionelle Grillfest im August ausgerichtet. Zu diesem Fest besuchte uns auch eine Abordnung der Wehr aus Wildetaube/Thüringen. Im Bahnhofshotel wurde dann am 07.11. wieder das Konzert mit dem Musikzug der Feuerwehr Alt-Duvenstedt durchgeführt. Am 03.11. haben wir gemeinsam mit der Polizei und einigen Firmen einen Sicherheitstag bei uns im Feuerwehrhaus organisiert.

Hier konnten sich die Bürger über Rauchmelder und Einbruchssicherung informieren. Durch uns wurde der Schwerpunkt auf Rauchmelder gelegt. Hierfür haben wir uns den Info-Stand von der Provinzial ausgeliehen.

Die Wehrführung hat die Jahreshauptversammlungen der Wehren Höhndorf/Gödersdorf, Wisch, Fiefbergen, Krummbek, Stakendorf und des LZG Kreis Plön besucht. Unsere Kameradinnen und Kameraden waren im Mai bei unserer Partnerfeuerwehr Schönberg/Sachsen und im Oktober bei der Partnerfeuerwehr Wildetaube/Thüringen zu Gast.

Die Wehrführung war außerdem beim Kommers zur 125-Jahr-Feier der Feuerwehr Schönkirchen sowie bei der 100-Jahr-Feier der Feuerwehr Prasdorf vertreten. Weitere Besuche galten der Fahrzeugübergabe der F.F. Flüggendorf, sowie die Verabschiedung des Gemeindewehrführers Hugo Schneekloth, des Familientages der CDU am Holm, des Seebrückenfestes, der Beach-Party an der Seebrücke, der Schützenwoche sowie ein Treffen mit einer Abordnung der Feuerwehr Utphe/Hessen.

Das Drachenbootrennen in Kiel am 08.09. wurde zum zweiten Mal besucht. Zwei Gruppen wurden von den Feuerwehren Stakendorf, Krummbek, Barsbek und Schönberg als gemischtes Team gestellt. Ein weiteres großes Spektakel war am 25.08. das Radrennen „Fiefbergener Rund“. Hier waren wir mit über 40 Kameradinnen und Kameraden im Einsatz. Es war schon eine Herausforderung die Straßensperrungen über einen so langen Zeitraum aufrechtzuerhalten.

Auf Amtsebene ging ein „Dino“ in die Feuerwehrrente. Der Amtswehrführer P.G. – Peter Göllner wurde am 30. April verabschiedet. In seiner Zeit als Amtswehrführer hat er sich mit Klaus Sinjen zusammen für die gute Zusammenarbeit der Wehren eingesetzt. Zu seinem Nachfolger wurde an diesem Tag Jürgen Bandowski aus Wendtorf in sein Amt eingeführt. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Jürgen.

Die Arbeitsgruppe „Einsatzleitung“ hat die Unterlagen für die Abwicklung von Einsätzen eingeführt. Es wurden bereits mehrere Schulungsdienste auf Amtsebene abgehalten. Die gemeinsame Kleiderkammer konnte eröffnet werden. Hier können die Jugendfeuerwehren bereits ihre Kleidungstücke abgeben oder fehlende ausleihen.

Der seit 43 Jahren bestehende Skat- und Knobelabend mit der Freiwilligen Feuerwehr Höhndorf/Gödersdorf fand dieses Jahr bei uns im Feuerwehrhaus statt. Beim Kontaktschießen der Probsteier Feuerwehren und der Polizei in Stakendorf nahm unsere Wehrführung teil.

Unsere Ehrenmitglieder und die Kameraden der Reservegruppe trafen sich monatlich im Feuerwehrhaus zum Kameradschaftstreffen. 

Eine Abordnung unserer Wehr besuchte regelmäßig die Veranstaltungen des Ostufer-Preisskates mit sehr gutem Erfolg.

Der krönende Abschluss zum Jahresende war für alle Kameradinnen und Kameraden mit ihren Familien der Weihnachtsbrunch am dritten Advent im Ostseehotel Holm.

Auch private Feiern von Feuerwehrkameradinnen und –kameraden wurden besucht und zwar:

 

29.01.:

 

Silberhochzeit, Kamerad Bernd Setzer

 

14.02.:

 

Hochzeit, Kamerad Sascha Petersen

 

07.03.:

 

70. Geburtstag, Ehrenmitglied Peter Jeß

 

07.07.:

 

Hochzeit von Jennifer und Olaf Thämlitz

 

10.08.:

 

Hochzeit von Kameradin Nina Fröhlich

 

12.12.:

 

Goldene Hochzeit, Ehrenmitglied Klaus Rönnau

Einsatzübersicht:

Im Jahr 2007 musste die Freiwillige Feuerwehr Schönberg zu insgesamt 102 Einsätzen ausrücken. Darunter waren 8 Brandeinsätze und 86 Einsätze im Rahmen der technischen Hilfe angefallen. Aber auch 8 Fehlalarme waren zu verzeichnen, davon sechs durch Brandmeldeanlagen. Von den 102 Einsätzen wurden wir zu 10 Einsätzen im Rahmen der nachbarschaftlichen Löschhilfe von den Nachbarwehren angefordert. Hier wurden die Wehren bei 2 Brandeinsätzen und bei 7 Einsätzen im Rahmen der technischen Hilfeleistung unterstützt. Hier gab es einen Fehlalarm.

Gleich zum Jahresanfang musste die Wehr zur Beseitigung von mehreren Sturmschäden ausrücken. Die neu angeschaffte Wärmebildkamera wurde bei den Brandeinsätzen eingesetzt. Hiermit konnten die Trupps schnell die Glutnester erkennen und gezielt löschen. Die Kamera wurde außerdem zur Suche von abgetrennten Körperteilen verwendet.

Am 27. April, 04. Mai und am 12. Mai wurden wir in die Strandstr. 47 gerufen. Hier hat eine Brandstifterin ihr Unwesen getrieben. Immer wieder hat sie am Gebäude liegende Strohballen angezündet. Es ist immer wieder dem schnellen Einsatz unserer Wehr zu verdanken, dass das Feuer nicht weiter auf die Gebäude übergegriffen hat.

Bei einem Verkehrsunfall mussten wir am 28. Juli eine eingeklemmte Person befreien. Hier stellten wir fest, dass unsere Rettungsschere den neuen Materialien der Fahrgastzellen nicht gewachsen war. Deshalb haben wir bei der Gemeinde Schönberg Mittel für eine neue Schere mit höherer Schneidkraft beantragt.

Am 05. September wurden wir zu einem Dachstuhlbrand in den Stakendorfer Tor 41 gerufen. Es war den Atemschutzträgern mit Hilfe der Wärmebildkamera zu verdanken, dass wir den Brandherd schnell gefunden und abgelöscht haben. Aufgrund der starken Rauchentwicklung haben wir vorsorglich die Nachbarwehren aus Stakendorf und Wisch mitalarmiert. Hier war ein defektes Kabel Auslöser des Feuers.

Der für uns tragischste Einsatz war am 01. Oktober im Kiefernweg 8. Wir wurden zu einem Wohnungsbrand alarmiert. Bei der Anfahrt wurde uns durch die Leitstelle mitgeteilt, dass wahrscheinlich noch Personen in der Wohnung sind. Bereits der Anfahrtsweg war durch eine uns nicht bekannte Schrankenanlage versperrt. Dieses Hindernis wurde schnell genommen, und bei der Erkundung konnte man schon feststellen, dass der Rauch bereits unter der Wohnungstür hervorquoll. Durch den schnellen Einsatz unserer Atemschutzträger konnten wir die beiden Bewohnerinnen ins Freie bringen. Unsere Kameraden und der Rettungsdienst haben dann eine ganze Zeit versucht die Frauen zu reanimieren, leider ohne Erfolg. Die Wohnung war nicht mit Rauchmeldern ausgerüstet. Die beiden Frauen wären mit großer Wahrscheinlichkeit noch am Leben, wenn die Wohnung damit ausgerüstet gewesen wäre. Bei diesem Einsatz haben wir einen Notfallseelsorger für unsere eingesetzten Kräfte angefordert. Das war für uns eine wichtige Erfahrung, denn auch Helfer brauchen einmal Hilfe. Bei diesem Feuer war ebenfalls ein defektes Kabel die Brandursache.

 

Beschaffungen:

Durch die Gemeinde wurden vier Fahrzeuge mit neuen Reifen ausgestattet. Außerdem wurden vier neue Hohlstrahlrohre mit einer höheren Wasserleistung für den Innenangriff beschafft. Für das TLF 16/25 wurde noch eine Mittelschaumpistole für kleinere Schaumeinsätze gekauft.

Weiterhin wurde durch die Gemeinde die alte Bestuhlung in unserem Versammlungsraum durch neue ersetzt. Außerdem wurde der Deckenbereich gestrichen, und es wurde eine neue Beleuchtung eingebaut. Die Medientechnik und der neue Schrank konnten durch Spenden und Sponsoren beschafft werden.

Im Gemeindehaushalt wurden Mittel für die Beschaffung neuer Melder und den Anbau einer Atemschutzwerkstatt für 2008 eingestellt. Mit dem Anbau an das Feuerwehrhaus soll evt. Ende März begonnen werden. Die Anschaffung der digitalen Melder soll voraussichtlich im letzten Quartal 2008 erfolgen.

 

-Jörg Matthies-

Gemeindewehrführer


Zum Anfang der Seite springen
W-P ® V2.49.0